Führung und Verantwortung in der Hundeerziehung

Ein Plädoyer an dich selbst

Du hast dir einen Hund in dein Leben geholt. Was glaubst du, was erwartet dein Hund von dir? Dazu passend habe ich noch eine zweite Frage an dich: Was bringst du in diese wunderschöne Verbindung mit ein?

Aus meiner Sicht erwartet der Hund von dir Führung und Führung ist die Übernahme von Verantwortung zur Sicherheit deines Hundes.

Hast du dich schon einmal wirklich selbst gefragt, wie ernsthaft du bereit bist, dieser Führungsverantwortung täglich gerecht zu werden?

Hundeschule Dresden 5er-Basis Kai Hartmann

Füreinander da sein. Beziehung ist keine Einbahnstraße.

Der Hund im Wandel der Zeit

Heute muss der Hund im Alltag immer mehr können. Die Erwartungen an ihn sind enorm hoch. Somit bist auch du ständig gefordert. Ohne ein verlässliches Miteinander, wird das nichts werden. Du bist gefordert respektvoll und mit viel Sicherheit deinen Hund wirklich wertzuschätzen, ihn dabei auch zu motivieren, zu fordern und zu fördern.

Das ist ein toller Weg und genau so sollte es aussehen!

Mach dir aber auch klar, womit das nichts zu tun haben darf.

  • ständig mit deinem Hund zu diskutieren
  • einen überherzlichen Kuschelkurs zu führen
  • immer nur Druck auszuüben, Hunde brauchen keinen Diktator
  • seine Handlungen ständig durch deine Brille zu bewerten
  • ihm keine klare Rückmeldung über sein Verhalten zu geben
  • Konflikte zu umschiffen und unangenehme Situationen ständig zu vermeiden