Ein großes Mysterium – Kscht


der kscht mit dem zisch Hundetrainer Dresden Kai Hartmann

Der mystische Kscht mit dem Zisch

Täglich erlebe ich es, dass der Hund angezischt wird und was passiert? Nichts! Warum ist das so? Warum hat der Hund am Anfang auf diesen geheimnisumwitterten mystischen Zisch reagiert und tut es jetzt nicht mehr? Was genau ist dieser Zisch?

Hexenwerk oder was

Es ist eigentlich ganz einfach. Richtig vermittelt ist dieser Zisch kein Hexenwerk und schon überhaupt nichts was deinen Hund beängstigt. Es ist auf jeden Fall nicht das Geräusch einer Klapperschlange, was im Hund Urängste hervorruft. Sollte das so sein, würde der Hund ja immer, umgehend und nachhaltig auf diesen Zisch reagieren und es würden alle Hunde reagieren – IMMER. Dem ist schon mal nicht so!

Der Zisch ist eine Information von dir zu deinem Hund. So ähnlich wie beim Topfschlagen. Das kennst du bestimmt auch noch, oder? Mit heiß und kalt wurdest du damals mit verbundenen Augen zum Ziel gelotst, zur Schokolade unter dem Topf. Heiß war RICHTIG und du warst auf dem besten Weg zum Ziel wo dich etwas Angenehmes erwartet – dein Preis, die leckere Schokolade. Kalt hingegen war FALSCH und hat dich informiert, dass du auf dem Weg warst dich von der Schokolade zu entfernen, dich mit dem Kopf an der Heizung zu stoßen oder ähnliches – es führte dich also hin zum Unangenehmen.

Vom Topfschlagen zum Verständnis

Und genauso funktioniert der Zisch. Der Zisch kündigt deinem Hund an, dass er sich gerade in eine Aktion begibt die falsch ist. Jetzt gibt es immer zwei Konsequenzen für ihn. Eine für das Tun und eine für das Nicht-Tun. Verändert sich dein Hund durch den Zisch, musst auch du dich verändern. Es muss ein RICHTIG folgen und auf diese Information etwas Angenehmes. Verändert er sich nicht, muss blitzschnell, kompromisslos und ohne Diskussionen etwas Unangenehmes folgen. So wird der Zisch zum verlässlichen Signal für deinen Hund, in welche Richtung er sich gerade bewegt.

Auch das kennst du bestimmt schon im Bereich des RICHTIG. Zum Beispiel aus dem Clickertraining. Der Click informiert den Hund, dass gleich etwas Angenehmes folgt was er vermehren möchte – oft wird hier Futter benutzt. Warum ist das so erfolgreich? Der Clicker ist immer gleich und du hältst dein Versprechen immer ein. Click ist gleich angenehm – Futter kommt. Der Zisch ist genau das Gleiche, nur in die andere Richtung. Bedeutet: auch hier musst du dein Versprechen einhalten. Zisch ohne Reaktion einer Verhaltensänderung ist gleich – es passiert etwas Unangenehmes.

Warum es nicht klappt

Auch auf den Clicker wird dein Hund nicht mehr reagieren, wenn du ihn ins leere laufen lässt und er sich nicht auf den Click verlassen kann. Kommt da nicht beständig etwas angenehmes, wird dein Hund nicht mehr reagieren.

Alles ganz einfach

Das ist es schon. Viel mehr gibt es da nicht zu erklären. Doch halt. Eins ist noch interessant. Was unangenehm und angenehm für deinen Hund ist, regelt nur dein Hund selber. Was für deinen Hund angenehm ist, kann für einen anderen Hund unangenehm sein oder umgekehrt. Mit Kraft, Gewalt oder Lautstärke hat das erstmal überhaupt nichts zu tun. Vielmehr mit Klarheit und mit dem Wissen darum wie dein Hund tickt. Was sind die Motivprogramme deines Hundes etwas zu tun oder etwas zu lassen.

Deinen Zisch kannst du genauso wie den Clicker gegen ein Markerwort tauschen. So kann der Zisch auch das gesprochene Wort Fehler, Nein, Rakete oder ähnliches sein und der Clicker zum Beispiel Fein, Prima, Richtig. Ich persönlich benutze auch den Zisch. Weil er in meiner menschlichen Lautsprache nicht vorkommt und sich so deutlich abhebt. Als Clicker benutze ich ein feines Mäuseln, weil auch das ganz klar ist, ich es in meiner Lautsprache nicht benutze und ich es, im Vergleich zum Clicker, immer bei mir habe.

FAZIT

Also keine Angst vor dem mystischen Zisch. Dieses Kscht kann deinem Hund helfen sehr schnell zu lernen und herauszufinden, was du möchtest und was nicht. Wie das bei dir genau aussieht, regelst nur du ganz individuell. Der Zisch richtig verstanden, kann dich dabei ausgezeichnet unterstützen.

Herzliche Grüße, Kai

“Führung braucht Vertrauen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.