Der Anfang

Aussteigen aus dem Auto

Was in Ruhe beginnt, geht in Ruhe weiter. Verliere deinen Hund nicht mehr schon beim ersten Schritt. Du bist für seine Sicherheit verantwortlich und das beginnt bereits beim Aussteigen aus dem Auto. Du lädst deinen Hund ein, in deinen sicheren Raum zu kommen. Damit ist von Anfang an sichergestellt, dass dein Hund nicht in eine Verantwortlichkeit gebracht wird.

Handlungsschritte

  1. Kofferraum, Seitentür oder Hundebox öffnen. Bewusst und sicher ohne jedes zögern. Dazu kein akustisches Signal, wie warte oder bleib, verwenden.
  2. Schiebt der Hund sich nach vorn in deinen Raum, sofort Information Fehler verbunden mit deiner Störung und die Tür schließt sich wieder und du tritts zwei Schritte zurück.
  3. Ruhig bis 5 zählen und den Vorgang wiederholen. Bleibt der Hund in seiner Box oder im Auto, ruhig loben, 3 x an der Brust abstreichen, in Wuchsrichtung des Fells.
  4. Hund anleinen. Zwei Schritte, mit Blick zum Hund, nach hinten vom Hund wegtreten. Zum Hund zurückgehen. 3x ruhig loben.
  5. Erneut zwei Schritte zurücktreten, mit Blick zum Hund. Leichten Zug über die Leine aufbauen. Zieht der Hund leicht dagegen, zum Hund zurück und 3x ruhig loben.
  6. Vom Hund wieder zwei Schritte zurückgehen, mit Blick zum Hund. Den Hund mit der Hand einladen, dahin schauen, wo der Hund hingehen soll, nicht zum Hund zurückschauen. Dabei den Körper seitlich zum Hund stellen und die frontale Position mit Blick zum Hund verlassen.
  7. Ist der Hund ausgestiegen, sofort ins gemeinsame stehen übergehen. Die Handlungsschritte dazu findest du nochmals hier

Handlungsschritte im Video

Erstmal von Mensch zu Mensch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und jetzt von Mensch zu Hund:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So kann es dann aussehen, wenn es sitzt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wichtigkeiten

Immer wenn der Hund in deinen Raum hineindrängt oder aufgeregt ist, sofort wieder zu Punkt 2 zurückkehren und ab da die Handlungsschritte weiterführen.

Bis zu Punkt 6 immer frontal zum Hund stehen bleiben, mit Blick zum Hund. Das ist körpersprachlich ein ganz eindeutiges Stoppsignal.

Bei Punkt 6 nach der Einladung nicht zum Hund zurückschauen, sondern genau dahin, wo der Hund hingehen soll. Sollte Spannung auf der Leine entstehen, einfach einen Schritt nach vorn gehen, bis der Hund folgt. Orientiert sich der Hund daraufhin nach dem Aussteigen sofort an dir, direkt 3x ruhig loben.

All deine Handlungen müssen souverän und ruhig sein. Kein zögern oder diskutieren. Lass alle akustischen Signale unbedingt weg.

Das Verlassen der Wohnung

Das Verlassen der Wohnung, des Hauses, des Büros oder auch eines Cafés, muss genauso erfolgen. Erkennt der Hund da dieses Bild wieder, wird er